Many thanks to Hanzík for the Czech translations!

tcc-case-title
leicht geeky  leicht geeky

Fall 193

Teufelskreis

Drei Schwestern aus einer armen Familie baten den Abt des Tempels des Lachenden Affen um Aufnahme als Entwickler in den Tempel.

“Ich kann keine von Euch einstellen,” sagte der Abt nach Durchsicht ihrer Lebensläufe. “Euch fehlt die nötige Erfahrung.”

“Aber das hören wir wohin wir uns wenden!” protestierte eine der Schwestern. “Wie sollen wir die Erfahrung machen, wenn wir an jedem Ort, der Erfahrung bietet abgelehnt werden, weil sie uns fehlt?”

Meister Kaimu ging gerade vorbei, und hörte dies. Er sprach zu den Mädchen: “Begehren ist die Wurzel allen Leids. Wenn Ihr nicht tun könnt, was Ihr begehrt, so tut, was Ihr müsst, auf dass Ihr in Eurer Freizeit tun könnt, was Ihr wirklich liebt.”

Der Meister ging weiter, doch die Mädchen waren nicht getröstet.

- - -

Einige Monate später traf der Meister auf eben jene drei Schwestern, die ein einfaches Mahl im Dorf teilten. Er fragte sie, wie sie zurecht kämen.

Die Erste sprach, “Tagsüber zimmere ich, um die Rechnungen zu zahlen, und nachts schaffe ich zum Vergnügen Skulpturen.”

Die Zweite sprach, “Tagsüber verkaufe ich Fisch, um die Rechnungen zu zahlen, und nachts übe ich zum Vergnügen Tanzen.”

Die Dritte sprach, “Tagsüber flicke ich Kleider, um die Rechnungen zu zahlen, und nachts code ich zum Vergnügen kleine Applikationen.”

Kaimu kehrte zur Abtei zurück und erzählte dem Abt, was er gehört hatte. Dazu sagte er: “Gewährt der Dritten Einlass in den Orden, denn sie hat, was wir suchen.”

Der Abt fragte, “Sollten wir ihre älteren Schwestern nicht anweisen, ihrem Beispiel zu folgen, auf dass sie ebenfalls Erfahrung sammeln und aufgenommen werden können?”

“Null,” sagte Kaimu. “Wie können wir sie anweisen, etwas wirklich zu lieben?”

* “Stealthy Wombat” spendete folgendes Gedicht:

Enkudu nahm zur Tausend-Meilen-Reise
Gehstock, Fisch—und Navigationsgerät
wie glücklich die ersten zwei Schwestern,
dass Enkudu ihre Liebe nie schmäht.