Many thanks to Hanzík for the Czech translations!

tcc-case-title

Zwei Mönche wandten sich an Meisterin Suku, einen Disput zu klären.

Der erste Mönch sagte, “Ich schlug ein wahrhaft elegantes Design vor, doch dieser Bruder sagt, es ist zu komplex und nicht wartbar.”

Der zweite Mönch sagte, “Ich schlug ein wahrhaft einfaches Design vor, doch dieser Bruder sagt, es ist zu unflexibel und wird nichts nutzen.”

Suku drehte sich zu ihrer Weißwandtafel und malte folgendes Phi:

Φ

Der erste Mönch sagte, “Ich verstehe nicht.”

Der zweite Mönch sagte, “Ich genauso wenig.”

Suku antwortete, “Ihr streitet in Boolescher Wahrheit, in Eins und Null. Kommt wieder, wenn Ihr Gleitkommarechnung gelernt habt.”

Qi’s Kommentar

Kaimu richtet über Novizen und Meister, aber die wahren Narren schicken sie zu Suku. Kaimu's null kann eine Frage un-fragten, aber Suku’s phi un-antwortet beide Antworten.

Qi’s Gedicht

Kaimu’s null macht die Frage leer,
Suku die gold’ne Mitte misse.
‘Ne neue Frage fordert er,
Sie gute Kompromisse.